Unsere fürstlichen Roséweine

Der Siegeszug der lachsfarbenen Weine

Es ist das Schicksal von Dingen, die irgendwo in der Mitte liegen, dass man ihnen oftmals nicht genügend Beachtung schenkt.

So ist es auch mit dem Rosé, der weder Weißwein noch Rotwein ist und doch von beidem etwas hat. Roséwein wird aus Rotweintrauben, die wie Weißweine gekeltert werden hergestellt. Dank ihrer Leichtigkeit eignen sich Roséweine als Begleitung zu sommerlichen mediterranen Gerichten. 

Roséwein aus dem Weingut Fürst Löwenstein entdecken:

Welches Glas für Roséwein?

Wie bei Weißwein und Rotwein spielt das optimale Glas eine auch beim Roséwein eine wichtige Rolle für den optimalen Weingenuss!

Das perfekte Glas für einen Roséwein ist etwas größer als das typische Glas für den Weißwein aber dennoch kleiner als das Rotweinglas. Hat mein kein Rosé-Glas zur Hand, sollte man zu einem Weißweinglas tendieren, da die Duftnote in einem kleineren Kelch konzentrierter bleiben. Das wichtigste jedoch ist, dass das Glas einen Stiel hat, damit der Wein nicht aufgewärmt wird und schön kühl bleibt.